Pferde leiden durch die Einschränkungen und den unnatürlichen Untergrund!

09|08|2017

Banner | VGT-Logo | Spendengütesiegel

 Banner | VGT-Logo | Spendengütesiegel
 

Liebe Frau Martzak,

Jetzt Pate werden!
letzte Woche wurden in Wien mehrmals Hitzerekorde geknackt, dies auch zum Leidwesen der Fiakerpferde. Für die Tiere bedeuten der Lärm und die Hektik einer Großstadt wie Wien einen enormen Stress. Bei Temperaturen über 30 Grad leiden die Tiere zusätzlich, da der Asphalt und die Gebäude Hitze abstrahlen. Die armen Pferde stehen oft über viele Stunden in der prallen Sonne.

Pferde leiden durch die Einschränkungen und den unnatürlichen Untergrund!

Fiaker_PferdeSelbst wenn absehbar ist, dass es über 35 Grad bekommt, müssen die Pferde warten, bis der Wert bei der Wetterstation erreicht wurde. Diese steht aber woanders als die Pferde. Der Alltag der Fiakerpferde ist Tierquälerei. Pferde sind Fluchttiere und müssen dabei mitten in der Stadt unter Lärm und Abgasen auf hartem Asphalt täglich ihre Runden fahren. Die Unterbringung in ihren Stallungen bedeutet meist reine Boxenhaltung ohne jeglichen Auslauf auf einer Koppel, oft unter fürchterlichen Bedingungen. Eine Augenzeugin berichtet „Die armen Pferde sind der Hitze schutzlos ausgeliefert und müssen in der Mittagssonne schmoren! Jedem mitfühlenden Menschen blutet bei diesem Anblick das Herz…“

Bitte helfen Sie den Fiakerpferden aus der Stadt!

Der VGT bleibt konsequent!

Aktion_FiakerVergangene Woche standen wir fast täglich mit Aktionen für die Fiakerpferde auf der Straße. Der VGT setzt sich seit vielen Jahren für die Fiakerpferde ein. Mit zahlreichen Demonstrationen, Informationskundgebungen und Aktionen wurden die Bevölkerung und TouristInnen über das Leid der Fiakerpferde in Wien aufgeklärt. Dadurch konnte im Vorjahr eine gesetzliche Verbesserung erkämpft werden. So wurden nicht nur die Arbeits- und Betriebszeiten eingeschränkt, sondern auch das Hitzefrei-Gesetz ab 35 Grad Celsius in Wien eingeführt. Wie nun aber die Praxis zeigt, reicht das bei weitem nicht aus. Der VGT setzt sich daher auch diesen Sommer vehement für die Fiakerpferde ein, da wir überzeugt sind, dass Pferde in einer Großstadt nichts verloren haben. Damit wir weiterhin für Verbesserungen der Fiakerpferde und vieler anderer misshandelter Tiere eintreten und mit unseren Aktionen bei der Bevölkerung präsent bleiben können, unterstützen Sie uns bitte!

Bitte unterstützen Sie jetzt die Arbeit des VGT.

Unterstützen Sie uns, damit wir Tieren eine Stimme geben können. Jeder Euro hilft! Jetzt Pate werden!
Gemeinsam sind wir stark – für alle Tiere! Harald Balluch Geschäftsführer Verein Gegen Tierfabriken Selbstverständlich können Sie uns auch per Einmalspende unterstützen!
Haben Sie zu unserer Arbeit Fragen, Anregungen, Lob, Kritik? Wir freuen uns über Ihre Meinung! Schreiben Sie uns auf meinemeinung@vgt.at.
Die Überweisung über unser Online-Formular läuft über einen Sicherheitsserver, der alle Daten verschlüsselt sendet. Somit bleiben Ihre Daten bei Ihnen und können nicht durch Unbefugte abgefangen werden. Sollten Sie trotzdem nicht überzeugt sein, freuen wir uns über eine klassische Überweisung oder Einrichtung eines Dauerauftrags auf unser Konto mit der IBAN: AT952011182258386400, BIC: GIBAATWWXXX lautend auf „Verein gegen Tierfabriken“.
VGT – VEREIN GEGEN TIERFABRIKEN Meidlinger Hauptstraße 63/6, A-1120 Wien ZVR-Zahl: 837615029, DVR-Zahl: 2110031
Tel +43 1 929 14 98 Fax +43 1 929 14 982 www.vgt.at, vgt@vgt.at
Falls Sie keine Online-Spendenaufrufe mehr von uns erhalten wollen, können Sie sich hier abmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.