Monthly Archives: Februar 2018

Amazonas abgeholzt?!

Das kommt unerwartet: Auf aktuellen, Avaaz vorliegenden Satellitenfotos ist die beispiellose Zerstörung des kolumbianischen Urwalds deutlich zu erkennen! Kolumbiens Avaaz-Mitglieder sind dabei, ein offizielles Ermittlungsverfahren dieses Angriffs auf den Amazonas einzufordern. Wenn wir sie mit einem Appell von Millionen von Menschen unterstützen, werden wir in Kolumbien einen Medienrummel auslösen, den die Politiker unmöglich ignorieren können — unterzeichnen Sie jetzt:

Jetzt unterzeichnen

Liebe Freundinnen und Freunde,

In Sachen Umweltzerstörung geht es in Kolumbiens Amazonasgebiet zu wie im Wilden Westen — kriminelle Holzfäller und Koka-Anbauer fallen wie Heuschrecken ein und zerstören alles, was sich ihnen in den Weg stellt!

Die Regierung beharrt darauf, dass lediglich geringfügige Abholzung stattfindet. Aber Avaaz-Mitglieder haben gerade spektakuläre Satellitenbildforschung finanziert, die zeigt, dass die Situation in Wirklichkeit *schlimmer denn je* ist.

Wir müssen diesen heimlichen Angriff auf den Amazonas stoppen!

In Kolumbien stehen Wahlen an — jetzt ist der Moment, um diese Untersuchung ganz nach oben auf die politische Tagesordnung zu katapultieren und einen Medienrummel in den nationalen Medien zu entfachen. Wenn eine Million von uns mitmachen, fordert Avaaz die Präsidentschaftskandidaten auf, ein Versprechen zum Schutz des Amazonas abzugeben und die Abholzung zu stoppen:

Klicken Sie hier, um den heimlichen Angriff auf den Amazonas zu stoppen

Der Amazonas ist lebenswichtig für die Widerstandsfähigkeit unseres Planeten. Schließlich produziert er ein Viertel des Sauerstoffes, den wir zum Atmen benötigen! Der brasilianische Amazonas ist zwar bekannter als der kolumbianische, aber letzterer gehört zum selben komplexen, staunenswerten Ökosystem — und dieser heimliche Angriff bedeutet ernsthafte Gefahr!

Die bevorstehenden Wahlen haben zur Folge, dass Präsident Santos in diesem Bereich beeinflussbar ist. Erst 2016 hatte er sich für eins der ehrgeizigsten Amazonasschutzprogramme eingesetzt — einen transnationalen Schutzkorridor — und sich verpflichtet, bis 2020 die Abholzrate auf Null zu reduzieren. Mit beiden dieser Vorhaben liegt er im Verzug.

Jetzt haben wir die Chance, die juristische Klage der Bürger Kolumbiens in ein politisches Pulverfass zu verwandeln, das Santos zum Handeln zwingt. Wenn eine Million von uns unterzeichnen, wird Avaaz einen riesigen, digitalen Unterschriftenzähler direkt vor dem Palast des Präsidenten aufstellen und einen Mediensturm entfachen, den Santos unmöglich ignorieren kann.

Klicken Sie hier, um den heimlichen Angriff auf den Amazonas zu stoppen

Unsere Bewegung hat führend dazu beigetragen, Millionen Menschen für den Klimaschutz zu mobilisieren, beim Kampf um den Erhalt unserer Ozeane und Wälder unzählige Erfolge verbuchen können, und gemeinsam haben wir sogar ein Stück Regenwald zum Schutz der Orang-Utans in Indonesien gekauft. Stellen wir uns nun auf die Seite der Menschen in Kolumbien, damit sie ihren Regenwaldgebieten Frieden bringen und die Lunge unseres Planeten retten können.

Voller Hoffnung

Ana Sofía, Danny, Meetali, Diego, Luis und das ganze Team von Avaaz

Weitere Informationen auf Englisch:

Deforestation soars in Colombia after Farc rebels‘ demobilization (The Guardian)
https://www.theguardian.com/world/2017/jul/11/colombia-deforestation-farc

‚It’s a perverse system‘: how Colombia’s farmers are reforesting their logged land (The Guardian)
https://www.theguardian.com/environment/2017/dec/29/its-a-perverse-system-how-colombias-farmers-are-reforesting-their-logged-land

650 Dogs On the Chopping Block, Unless…

 

Sign to Save the Lives of 650 Greyhounds

 

 

Sign Now

 

 

 

In one year, the Macau Canidrome killed nearly 400 of its greyhounds. That was in the racetrack’s heyday. Now, the track, which is still home to about 650 greyhounds, is shutting down. What do you think will happen to them then?

If past is prologue there is a good chance that they will be killed.

Hundreds of the dogs at the Macau Canidrome came from Australia once they were no longer able to be raced on Australian tracks. Once they arrived, they faced truly dire circumstances. The canines are usually kept in poor conditions and forced to endure scorching temperatures. Many suffer from serious ailments that are left untreated.

We have a chance to make sure that the Macau 650 go to good homes where they can live the rest of their days in peace.

Currently, activists are asking the government to step in and force the racetrack to relinquish the dogs to a local rescue organization where they can be rehabilitated and adopted out.

By adding your voice to the movement you can help ensure that the activists are heard. Please, for the sake of the 650 greyhounds, support the animal rights activists. Sign the petition and ask the government to save the Macau 650.

Thank you,

    Andrew M.
The Care2 Petitions Team

 

 

 

Sehen Sie nicht weg, in Afrin sterben täglich Unschuldige!

 

 

Der Türkische Angriff auf Afrin trifft vor allem die Zivilbevölkerung!

Bitte schließen Sie sich der Petition von Bündnis-C an und unterstützen Sie jetzt die Forderung an die deutsche Bundesregierung, ihren Einfluss geltend zu machen, damit der türkische Angriff auf Afrin unverzüglich gestoppt wird:

UNTERZEICHNEN

Auch wenn die türkische Invasion im syrischen Kanton Afrin in den täglichen Nachrichten nur noch wenig Erwähnung findet, so geht sie dennoch unvermindert weiter.

Jeden Tag werden aufs Neue Häuser zerstört, unschuldige Zivilisten verwundet und getötet und Menschen obdachlos und zur Flucht gezwungen. Die internationale Gemeinschaft übt sich darin, wegzusehen.

Sehen Sie nicht weg – fordern Sie vielmehr die Bundesregierung auf, ihren Einfluss geltend gemacht wird, dass die Kämpfe, die Zerstörung, das Sterben und die Vertreibung in Afrin ein Ende finden!

—bitte unterzeichnen Sie die nachfolgende Petition—

Grüß Gott und guten Tag,  Christine

Türkische Armeeeinheiten greifen die Provinz Afrin in Nordsyrien an unter dem Vorwand, einen kurdischen Staat an der Grenze zur Türkei verhindern zu wollen. Die Demokratische Föderation Nordsyrien ist jedoch kein rein kurdisches Gebiet, sondern eine Konföderation mit multiethnischer und multireligiöser Bevölkerung, Rückzugsgebiet für Christen verschiedener Konfessionen, Jesiden, Kurden, Turkmenen und Arabern als Großteil der Bevölkerung.

Die Türkei bombardiert Afrin ohne Unterschied zwischen Militär und Zivilisten. Kinder, Frauen, Männer und ganze Familien werden durch türkische Bomben getötet. Dazu wurden durch die Angriffe bereits kulturhistorische Stätten von immenser Bedeutung unwiederbringlich zerstört.

 

http://www.citizengo.org/de/sy/150545-stopp-der-tuerkischen-invasion-afrin

Afrin war bisher von den Kriegshandlungen in Syrien weitgehend verschont geblieben. Die Angehörigen der verschiedenen Volksgruppen lebten dort friedlich zusammen und boten hunderttausenden Binnenflüchtlingen Zuflucht. Doch mit dem Frieden ist es nun vorbei. Präsident Erdogans Vorwand, die kurdischen Terroristen ausrotten und unter türkischer Kontrolle syrische Flüchtlinge in der Region ansiedeln zu wollen, könnte wie in Kobane enden, das direkt an der türkischen Grenze im Gebiet von Rojava liegt und der Zerstörung durch den IS überlassen wurde. Es ist eine Entwicklung, welche droht, ganz Nordsyrien erneut ins Chaos zu stürzen.

 

http://www.citizengo.org/de/sy/150545-stopp-der-tuerkischen-invasion-afrin

Die türkische Invasion richtet sich gegen die demokratische Entwicklung in Nordostsyrien mehr als gegen einen vorgeblichen Kurdenstaat. Es gibt zunehmend Beweise dafür, dass die türkischen Militärs in Afrin mit der Al-Nusra-Front, dem syrischen Al-Qaida-Ableger, kooperieren, um die Region unter islamistische Herrschaft zu bringen. Die Ausschaltung von IS und Al-Qaida sollte jedoch im Interesse Europas sein, wenn man in Syrien Frieden und keine neuen Flüchtlingsströme möchte! Wie können Deutschland und die EU diese Invasion der Türkei und deren Kooperation mit Al-Qaida tolerieren?

Dass die Türkei als NATO-Partner mit deutschen Panzern in syrisches Gebiet vordringt, dort weitere Menschen zur Flucht zwingt und das Gebiet besetzen will, muss die Bundesregierung auf den Plan rufen und sie veranlassen, jeder Duldung dieser Annektionsversuche ein Ende zu bereiten. Es ist für Deutschland das Gebot der Stunde, die Rojava-Administration anzuerkennen und den SDF beizustehen, um eine friedliche Entwicklung in Syrien voranzubringen.

Bitte schließen Sie sich jetzt der von „Bündnis-C – Christen für Deutschland“ auf unserer Plattform gestarteten Petition an und fordern Sie die Bundesregierung auf, ihren Einfluss auf die Türkei geltend zu machen, damit der türkischen Angriff auf Afrin und die Demokratische Föderation Nordsyrien unverzüglich gestoppt wird!

http://www.citizengo.org/de/sy/150545-stopp-der-tuerkischen-invasion-afrin

Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung dieser wichtigen Petition.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Eichinger / CitizenGO

P.S.: Auf unserer Facebook-Seite CitizenGO.Deutsch oder unserem Twitter-Account @citizenGOde finden Sie stets aktuelle Informationen zu unserer Arbeit und Links zu interessanten Veröffentlichungen.

Da wir uns mit Themen befassen, die nicht dem Zeitgeist entsprechen, werden derzeit offensichtlich viele unserer Beiträge gerade auf Facebook in ihrer Verbreitung ein wenig eingeschränkt. Aus diesem Grunde sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen, damit wir auch in den sozialen Netzwerken mehr Aufmerksamkeit erlangen. Sie können uns helfen, indem sie Beiträge „liken“, teilen oder kommentieren.

CitizenGO ist eine Gemeinschaft aktiver Bürger, die sich weltweit für das Leben, die Familie, die Freiheit und für Grundrechte einsetzt. Um mehr über CitizenGO zu erfahren, klicken Sie bitte hier oder folgen Sie uns auf FACEBOOK oder TWITTER.

Sollten Sie Ihre E-Mail-Adresse, die Spracheinstellungen oder Ihre Benutzerinformationen ändern wollen oder anderweitige Fragen und Anregungen haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Wenn Sie keine weiteren Informationen von CitizenGO erhalten möchten, klicken Sie bitte auf diesen Link.

Antworten Sie bitte nicht auf diese E-Mail. Um eine Nachricht an CitizenGO zu senden, verwenden Sie bitte das Formular: http://www.citizengo.org/de/kontakt. Gerne können Sie unter http://citizengo.org/de/petition-entwerfen Ihre eigene Petition erstellen und bewerben.

Live webcast: Countdown to 2020

 The Pew Charitable
                        Trusts
 
Ending Overfishing in Northwestern Europe
 
 
 
HOW TO WATCH
 

Four years after the reformed Common Fisheries Policy (CFP) entered into force, the 2020 deadline to end overfishing in European Union waters is quickly approaching.

On Wednesday, 21 February 2018, join a live webcast from The Pew Charitable Trusts’ all-day conference, “Countdown to 2020: How Far Has the EU Come in Ending Overfishing?” in Brussels.

The keynote speaker will be Karmenu Vella, EU commissioner for environment, maritime affairs, and fisheries, and the event will bring together experts from across Europe:

  • Policymakers.
  • Industry leaders.
  • Environmentalists.

We’ll discuss the progress made in implementing the CFP and additional steps to secure sustainable fisheries by 2020.

SEE THE PROGRAMME

Tiertransporte

Tiere leiden Höllenqualen auf Transporten über tausende Kilometer — eine ZDF-Doku hat das ganze Ausmaß der Tierquälerei auf Langzeit-Transporten aufgedeckt.

Fordern Sie die EU-Kommission auf, die grausamen Tiertransporte zu verbieten.

Petition Unterzeichnen

Auf engstem Raum werden Tiere über 3000 Kilometer transportiert, nur um am Ende geschlachtet zu werden. Rinder verdursten auf den Transporten und werden an Seilwinden von Schiffen entladen, Zuchtkühe gebären und sterben auf Lastwagen.

Die ZDF-Reportage „Geheimsache Tiertransporte” hat die unsägliche Tierquälerei ans Licht gebracht. Die Profiteure? Konzerne wie Hunland, Masterrind und Pimk, die mit Tiertransporten ein großes Geschäft machen.

Auch immer mehr Politiker werden auf dieses Thema aufmerksam. Nutzen wir die Empörung, die die ZDF-Reportage ausgelöst hat. Wenn wir uns jetzt zu hunderttausenden zusammenschließen, können wir die unsäglichen Tiertransporte endlich beenden.

Fordern Sie die EU-Kommission auf, die grausamen Langzeit-Tiertransporte zu verbieten!

Langzeit-Transporte bedeuten Stress und Verletzungen, Krankheit und Tod — ganz besonders hart trifft es Tiere, die noch weit über die EU-Grenzen hinaus transportiert werden.

Der Europäische Gerichtshof hat eindeutig klargestellt: das Wohl der Tiere muss bis zum Zielort sichergestellt sein — doch ausreichende Kontrollen: Fehlanzeige.

SumOfUs-Mitglieder stellen sich erfolgreich Konzernen in den Weg, die auf dem Rücken wehrloser Tiere Profite machen. Erst letztes Jahr konnten wir gemeinsam mit unseren Partnern den Pharmariesen Merck, Sharp & Dohme dazu bewegen, seine Verbindungen mit den berüchtigten Pferdeblut-Farmen zu kappen.

Gemeinsam können wir jetzt dabei helfen, ein Verbot der grausamen Tiertransporte auf den Weg zu bringen.

Fordern Sie von der EU-Kommission ein sofortiges Verbot der schrecklichen Langzeit-Tiertransporte!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Wiebke und das Team von SumOfUs

 

**********
Mehr Informationen:

Geheimsache Tiertransporte, ZDF.
Nach Schreckens-Doku im ZDF: WLV fordert Ende von EU-Schlachttiertransporten in Drittländer, top agrar online, 22. November 2017.

 

SumOfUs sind Millionen von Menschen, die ihre Macht als Verbraucher, Arbeitnehmerinnen und Investoren nutzen, um Konzerne weltweit zur Verantwortung zu ziehen. Wir nehmen kein Geld von Regierungen oder Unternehmen an, denn nur so bleiben wir unabhängig.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit als SumOfUs-Fördermitglied. Mit einer monatlichen Spende stellen Sie sicher, dass wir auch in Zukunft Großkonzerne zur Verantwortung ziehen können.

Hier können Sie monatlich spenden

 

Diese Email wurde an brigitte.martzak@teamomega.org verschickt. | Newsletter abbestellen (Unsubscribe)

 

This ‚Year of the Dog,‘ Help End Dog Meat

 Image

 

 Image

 

It’s Year of the Dog – Time to End Dog Meat!
This Chinese New Year — February 16 — we enter the year of the dog. Let’s make it count by banning dog and cat meat in China!

 

Click here to sign the petition to end China’s gruesome dog and cat meat trade now.

 

In this horrifying industry, dogs are kidnapped from families who love them and trucked to slaughterhouses and meat markets to be beaten, sliced and boiled alive.

 

But there is hope: brave rescuers are saving dogs and cats from slaughter and giving them the care they desperately need. And with your support, Lady Freethinker (LFT) is helping their efforts. Will you please donate to help us provide for these dogs and cats?

Right now, we are providing badly needed resources, like food and heating, to Chinese shelters saving dogs and cats from the cruel meat trade. Dogs like this sweet pup, who was slated to die at a dog meat restaurant but is now in loving hands:
 Image

 

We will continue to help these innocent animals — but we can’t do it without you. Your gift will help enable our efforts as we aid dogs and cats and fight animal cruelty around the world.

 

LFT will continue working to stop the brutal dog and cat meat trade and save the lives of animals through our news reports, petitions and grassroots actions. Please donate to allow this lifesaving work to continue.

 

Thank you for doing your part to help stop animal cruelty.
Image

 

Lady Freethinker is a registered 501(c)(3) nonprofit media organization dedicated to creating a free and compassionate world for all species. Your donation is tax deductible to the fullest extent allowed by law.

106 Hoarded Dogs, Cats, Chickens and Birds Found Malnourished at Kennel Deserve Justice

 
106 Hoarded Dogs, Cats, Chickens and Birds Found Malnourished at Kennel Deserve Justice

 

A dog trainer was charged with over one-hundred counts of animal cruelty when authorities reportedly found 106 malnourished dogs, cats, chickens and birds hoarded into crates at her facility. Sign this petition to ask the prosecutor to pursue justice for these poor animals.
Now it’s our turn to ask for help:

 

 

For those of you who are already Premium Members — thank you from the bottom of our hearts! For the rest of our wonderful community, please consider the following message:

 

Our organization is only able to continue our work due to the financial support from people like you. This is because running a major online activism platform is expensive. Without our Premium Members, we would be forced to shut down our operations — and animal abusers, environmental polluters and wrongdoers across the globe would breathe a sigh of relief knowing that there was one less watchdog shining light on their evil ways.

 

Don’t let this happen! Please consider upgrading right now to ensure we can continue our important work. When you upgrade to a Premium Membership, you will also gain access to our Premium Perks, which include:

 

• Feed shelter animals with the Meal Wheel.

• Sign 100’s of petitions with one-click.

• Feed shelter animals with the Educational Series quizzes.
• Remove ads from the site.

• Decide which petitions are promoted to millions of people.

 

We’re so sure you will love your Premium Membership and the Premium Perks that if you upgrade right now, we’ll guarantee a full refund for the next 7 days if you’re unsatisfied. Simply email us within 7 days if you’d like to cancel your upgrade and receive a full refund.

 

Please also help with these causes:

 

Congress: End the Ban on Federal Gun Violence Research

 

German Shepherd Allegedly Starved to Only 42 Pounds Deserves Justice

 

Ban Harmful Herbicide That Devastates Plant Life

 

Success: Wales to Ban Wild Animals in Circuses

 

 

 

 

Learn About Whaling and Feed Shelter Animals:
The ForceChange Educational Series is part of our efforts to educate the public about important issues. Premium Members can feed shelter animals with every correct answer to the quiz given at the bottom of the course materials. Everyone is welcome to take the course and quiz but only Premium Members will feed shelter animals. Premium Membership dues support the continued work of our organization.
TWITTER
FACEBOOK

Dogs in China aren’t celebrating today

  View this message online.  |   Donate Now  
 
 PETA
 
 
Dogs slaughtered for fur
Help us stop their suffering this Chinese New Year.

 
 Donate Now
 
 

Snatched off a bustling Chinese street and thrown into a cage, Luna sees the fear on the faces of the other dogs crammed into the back of this unfamiliar truck. Minutes later, the driver stops at a compound and begins throwing the frightened animals into a holding pen.

Then the worst of Luna’s ordeal begins. Her eyes widen in terror as the workers yank each dog from the pen, one by one, and bludgeon them over the head with sticks. The overpowering smell of blood and their agonized yowls make her heart thump in her chest. Soon, it is her turn to be hauled onto the filthy killing floor.

Today marks the beginning of the Chinese Year of the Dog, yet terrified dogs are being tormented and killed for their skin to make gloves, belts, and other items sold in the West. PETA is working to expose such cruelty and stop it from being profitable—but we need your help.

Please make a generous gift right now to help us protect animals like Luna.

Stories like Luna’s are far more common than you might think. Video from a PETA Asia investigation shows workers grabbing dogs with pincers, bashing them over the head, and slitting their throats. Some continue to breathe before their skin is cut off.

Dogs cower in fear and writhe in pain on floors covered with blood and guts. One employee told the investigator that one operation alone bludgeons and skins 100 to 200 dogs a day.

The investigator saw dog leather being made into women’s fashion gloves, men’s work gloves, and other items. And because leather is frequently mislabeled and shipped around the world, an item sold in the United States or Europe could be made from the skin of dogs just like Luna.

Please take a moment to make the Chinese New Year a better one for dogs and other animals by donating to PETA.

PETA’s riveting, one-of-a-kind exposés cast light into the darkest corners of the skins industry, and with your help, we’re making progress against this grisly trade. After PETA released footage of rabbits screaming while workers ripped out their soft fur, many thousands of kind people stopped buying items made with angora—and now, the industry is a mere shadow of its former self.

The global demand for animal skins has dropped so dramatically that in China, the world’s largest fur exporter, the remaining processing plants are operating with skeleton crews. Together, we’re pushing designers to drop fur from their clothing lines and inspiring more consumers than ever to avoid purchasing items made with leather, down, or wool.

Finding and exposing the hideous places where animals are harmed or killed, carefully documenting the abuse, and publishing the shocking images and videos—we’re doing all that we can to keep consumers aware of animals‘ plight. But as long as dogs and others are still suffering in slaughterhouses, laboratories, and other dismal places, we must keep up the pressure—and we need you with us.

Commit to making the Year of the Dog better for dogs and all other animals—make a gift to PETA today.

Thank you for your compassion and for everything that you do for animals.

Kind regards,

Ingrid E. Newkirk
President

P.S. While it’s too late for dogs like Luna, this Chinese New Year brings an opportunity for you to help change the life of another vulnerable animal in need. Please donate to PETA today.

 
This e-mail was sent to office@teamomega.org. Please let us know if you’d prefer that we use a different e-mail address. Want to get more active for animals? Sign up to receive additional updates about PETA’s work through our subscription page. You can also choose to receive fewer e-mails or unsubscribe if you’re absolutely certain that you want to become less involved in our work for animals.

 

This e-mail was sent by PETA, 501 Front St., Norfolk, VA 23510 USA.

Dogs in cage photo: © PETA/Manfred Karremann

Kitten Reportedly Placed in Freezer and Thrown Off Balcony Deserves Justice

 
Kitten Reportedly Placed in Freezer and Thrown Off Balcony Deserves Justice

 

A small kitten suffered severe injuries when she was locked in a freezer, squeezed, and thrown off a balcony, according to police. The kitten reportedly fell two stories and landed on concrete but managed to survive. Sign this petition to demand the man accused of this heinous crime be punished.
Now it’s our turn to ask for help:

 

 

For those of you who are already Premium Members — thank you from the bottom of our hearts! For the rest of our wonderful community, please consider the following message:

 

Our organization is only able to continue our work due to the financial support from people like you. This is because running a major online activism platform is expensive. Without our Premium Members, we would be forced to shut down our operations — and animal abusers, environmental polluters and wrongdoers across the globe would breathe a sigh of relief knowing that there was one less watchdog shining light on their evil ways.

 

Don’t let this happen! Please consider upgrading right now to ensure we can continue our important work. When you upgrade to a Premium Membership, you will also gain access to our Premium Perks, which include:

 

• Feed shelter animals with the Meal Wheel.

• Sign 100’s of petitions with one-click.

• Feed shelter animals with the Educational Series quizzes.
• Remove ads from the site.

• Decide which petitions are promoted to millions of people.

 

We’re so sure you will love your Premium Membership and the Premium Perks that if you upgrade right now, we’ll guarantee a full refund for the next 7 days if you’re unsatisfied. Simply email us within 7 days if you’d like to cancel your upgrade and receive a full refund.

 

Please also help with these causes:

 

Dog Reportedly Abandoned on Porch in Frigid Weather Deserves Justice

 

Release Mexican Journalist and Family from Prison

 

Make Wildlife Killing Contests Illegal

 

Success: Montana to Ban Hunting of Yellowstone Grizzlies

 

 

 

 

Learn About Whaling and Feed Shelter Animals:
The ForceChange Educational Series is part of our efforts to educate the public about important issues. Premium Members can feed shelter animals with every correct answer to the quiz given at the bottom of the course materials. Everyone is welcome to take the course and quiz but only Premium Members will feed shelter animals. Premium Membership dues support the continued work of our organization.
TWITTER
FACEBOOK

Als Plastik-Scout können Sie Meerestiere retten!

Bald mehr Plastik als Fisch im Ozean?
Im Browser lesen
 Kegelrobbe
Liebe Frau Martzak,
bis 2025 könnten jährlich 130 Millionen Tonnen Plastik in den Meeren landen – und bereits jetzt sterben Robben, Delfine, Wale, Seevögel und andere Meerestiere einen qualvollen Tod, weil ihr Magen vollgestopft ist mit Plastik oder sie sich darin verheddern. Als Plastik-Scout können Sie uns helfen, diesen Trend aufzuhalten. Halten Sie beim Einkaufen Ausschau nach den schlimmsten Plastik-Sünden und geben Sie sie an uns weiter. Protestieren Sie außerdem bei den Supermärkten, die diese Produkte im Sortiment haben. Wie das geht, erfahren Sie hier:

 

Als Plastik-Scout Meerestiere retten

 

 Adeline
                                                    Fischer

 

 

 

Pro Wildlife ist ausgezeichnet!

Unsere Mitarbeiterin Adeline Fischer (links im Bild) wurde für ihr Engagement beim Thema Elefantentourismus ausgezeichnet. Die Yves Rocher Stiftung verlieh ihr den dritten Preis für ihren außergewöhnlichen Einsatz im Umwelt- und Naturschutz. Pro Wildlife klärt seit Jahren über die Missstände im Wildtiertourismus auf. Adeline Fischer leitet die Kampagne zum Elefantentourismus und erreichte mit ihrem unermüdlichen Engagement bereits ein Umdenken in der Reisebranche. Zahlreiche deutsche Reiseveranstalter haben Elefantenreiten bereits aus dem Programm genommen oder überprüfen ihr Angebot. Sogar der Deutsche Reiseverband rät von Angeboten mit Elefanten ab.

 

Elefantentourismus und Elefantenreiten

 

 

 

 

 

Zurück in die Wildnis

“Born to be Wild” ist das Motto von Pro Wildlife – und kaum eines unserer vor-Ort-Projekt kann dies besser umsetzen als die Plumplori-Auffangstation Ciapus auf Java: Im Februar brachte das Team erneut 15 Plumploris in das Mount Sawal Waldreservat, wo sie ausgewildert werden, sobald sie sich an die neue Umgebung gewöhnt haben. Die fünf Männchen und zehn Weibchen wurden 2016 beschlagnahmt und sind inzwischen fit genug für die Freiheit.

 

Plumplori Auffangstation

 

 

 

 

In Kürze

 

 Bachforelle
Mehr Tierwohl bei der Fischzucht: Petitionen helfen, wie dieser Fall zeigt: Tausende Tierschützer haben gemeinsam mit uns und weiteren Organisationen an das ASC-Siegel apelliert, mehr Tierschutz bei der Zucht von Fischen und Meerestieren in Aquakulturen durchzusetzen – mit Erfolg. Mehr Petitionen

 

 
Kleine Katzen ganz groß: Am 3. März ist der Tag des Artenschutzes, der in diesem Jahr unter dem Motto „Raubkatzen“ steht. Da gibt es neben Löwen, Tigern und Leoparden auch ganz kleine Katzen wie die Fischkatze. Kennen Sie die kleinen Räuber schon? Wir stellen Ihnen die „Little 5“ vor. Blog

 

 

 

 

Jetzt spenden für Wildtiere in Not