Category Archives: Katze

Wachtelhaltung – wir stehen vielleicht vor dem Durchbruch!!! Neues von Frau Tzenkas Katzenparadies!

Wachtelhaltung – wir stehen vielleicht vor dem Durchbruch!!! Neues von Frau Tzenkas Katzenparadies!

 

Es schaut gut aus für die von uns geforderte dezidierte Aufnahme der Wachtelhaltung in das Tierschutzgesetz! Wir haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, haben mittels einer erweiterten Anzeige gegen den Wachtelhalter sämtliche allgemeine Tierhalteverordnungen ins Feld geführt, gegen welche die derzeitigen völlig unzureichenden Bestimmungen verstoßen und sind bei allen politischen und tierschutzbestimmenden Teilbereich-Zuständigen vorstellig geworden. Sämtliche Tierschutz-Ombudsstellen wurden eingeweiht, dazu der Tierschutzrat bemüht, alle politischen Parteien angeschrieben und extra nochmals deren TierschutzsprecherInnen zu einer einheitlichen Vorgehensweise zusammengeschweißt. Jetzt gilt es abzuwarten, doch wir werden die Zeit äußerst aktiv nutzen, so viel sei schon verraten! Halten Sie bitte alle Daumen, es kann und darf und muss nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die Haltung der Wachteln einer strengen allgemein gültigen Regelung unterliegt!!!

 

Bilder wie diese müssen schnellstmöglich der Vergangenheit angehören!!!! Unsere heutige Geschichte aus dem Katzenparadies handelt von Gabi, eine unter gut 100 Katzen, welche bei Frau Tzenka in der Nähe der bulgarischen Stadt Yambol ein zu Hause gefunden haben. Sie wissen, Frau Tzenka ist auf unsere Unterstützung angewiesen, wurde sie doch vor wenigen Jahren mit einer beschämenden Pension in den Lehrerinnen-Ruhestand geschickt. Mit rund 80 Euro Einkommen kann sie die Unkosten nicht decken, und so sind wir vor vielen Jahren zur großen und einzigen Hoffnung in diesem schrecklichen Kreislauf geworden. Aber zurück zu Gabi; sie ist ungefähr 6 Jahre alt, eine wunderschöne Katze, und natürlich sterilisiert. Es geht ihr im Prinzip so gut wie nie zuvor, seit sie im Paradies gelandet ist, aber sie leidet seit einiger Zeit unter einer Hautkrankheit. Zuerst dachte man, es handelt sich dabei um ein vergangenes Handgemenge mit anderen Katzen, aber als die Probleme nicht besser wurden und sich die Haut nicht erholte, musst die Arme zum Tierarzt. Sie können an den Bildern aus der Praxis erkennen, die meisten Veterinäre des Balkanlandes haben nicht die Möglichkeiten, welche ‚bei uns‘ zur Verfügung stehen, aber vielleicht gerade deswegen sind viele unter ihnen zu echte SpezialistInnen geworden. So war es für den Arzt dann auch kein langer Weg zur Diagnose – er kam schnell zum Entschluss, es würde sich um eine Pilzerkrankung handeln. Pillen wurden verschrieben und eine bestimmte Medizin, und Frau Tzenka berichtet nun von einer langsamen Besserung. Die Problematik rund um die verschiedenen Hautpilze besteht darin, dass sich solche Angelegenheiten oft als sehr hartnäckig erweisen und gewöhnlich längere Zeit zum Ausheilen benötigen.

Warum wir Ihnen diese eigentlich sehr alltägliche, einfache Geschichte erzählen? Weil ohne Ihre Unterstützung würde es für Frau Tzenka keine Möglichkeiten geben, auch nur über den Tierarztbesuch nachzudenken; es wäre ganz einfach zu kostenintensiv. So würden die Tiere wohl eine lange Zeit hindurch an eigentlich relativ harmlosen Dingen leiden müssen. So aber kann respekTIERE IN NOT tatkräftig einschreiten und derart wichtige Hilfestellung leisten!

Spätestens im September werden wir das Katzenparadies wieder persönlich besuchen, dann eine Wagenladung voll Spendengüter mitbringen!

Wir bitten Sie deshalb einmal mehr, bitte helfen sie uns helfen, denn ohne sie, da sind wir hilflos!

 

Fotos: in Frau Tzenka’s Heim; Raubtierfütterung!

 

 

 

Woman Accused of Kicking Cat in Video Must be Brought to Justice

 
Woman Accused of Kicking Cat in Video Must be Brought to Justice

Aggravated animal cruelty charges have been dropped against a woman who allegedly kicked a kitten in a video that she then posted online. Demand that the innocent kitten be given true justice.

 

Spin the Meal Wheel to Feed Shelter Animals:

Try the Meal
                                                      Wheel!

Please also help with these causes:

 

Justice for Dogs with Severe Flea Infestation Allegedly Denied Veterinary Care

 

Shut Down Chicken Producer After Video Shows Chickens’ Necks Being Snapped

 

 

Please Support our Work by Upgrading:

Please
                                                      upgrade to support
                                                      our work!

And receive these perks:

• Feed shelter animals by spinning the Premium Meal Wheel

• Sign 100’s of petitions with „one-click“

• Receive a 50% coupon for our store

• Ad-free browsing and voting

 

UPGRADE NOW!

 

 

And please also help with these causes:

 

Protect Wildlife from Anthrax

 

Success: Law Requires Harsher Penalties for Animal Abusers

 

Our Store Also Feeds Shelter Animals With Every Purchase:

Shop and feed
                                                      shelter animals

 

SHOP NOW!

TWITTER
FACEBOOK

Kettenrinder in den Medien!!! Kinderlied für Straßenhunde; Kundgebung für die Ziesel; Katzenmutter

Kettenrinder in den Medien!!! Kinderlied für Straßenhunde; Kundgebung für die Ziesel; Katzenmutter

 

Bitte unbedingt anschauen! Ein Kinderlied zum Thema Straßenhunde, untermalt mit Bilder von RespekTiere! Es ist speziell getextet für die Verwendung im Unterricht im Rahmen von Tierschutzprojekten in den südlichen Ländern! Die ProduzentInnen schreiben dazu:

Alle an der Produktion beteiligten wollten wirklich nur den Tieren helfen und ein frei teilbares Medium zur Verfügung stellen, das jeder verwenden kann, wie er es braucht.

Wir haben daher eine Tonspur NUR mit Klavier produziert, damit in jeder Sprache der Welt ein Text gestaltet und gesungen werden kann, auch dieser frei wie ein Vogel, niemand muss nach Rechten fragen… Auf Anfrage kann ich diese Tonspur/das Video ohne Gesang gerne zusenden.

So könnten z.B. Schulklassen / Lehrer oder Projektleiter eine Übersetzung herstellen und sie

a) als Untertitel in den bestehenden Film einfügen oder

b) in ihrer eigenen Sprache ihren Text zur Klavierspur singen und „uploaden“, – unser Traum wäre es, wenn dieser Film, bzw. das Lied in ganz viele Sprachen (albanisch, griechisch, ungarisch etc.) übersetzt und hochgeladen wird, damit überall die Kinder für das Thema sensibilisiert werden…

Hier kommen Sie zum Video! www.youtube.com/watch?v=Vf0c9pbszPg&sns=em Diese Woche konnten AutofahrerInnen auf der vielbefahrenen Strecke zwischen Langenlois und Krems an den Ausläufen des Waldviertels wieder einmal Gevatter Tod sehen. Jene Region beherbergt eine der letzten größeren Zieselpopulationen Österreichs, ein kleines Nagetier, welches seinerseits die bedrohteste Tierart im Alpenland verkörpert.

Wie Sie von unseren so zahlreichen Interventionen vielleicht wissen, unternimmt man in den ‚betroffenen‘ Gemeinden dennoch relativ wenig, um den Zieseln jenen Schutz zukommen zu lassen, welcher ihnen laut nationalen und internationalen Abkommen zusteht. So werden dort, wo der Knochige mit seinem Transparent Aufstellung genommen hatte, entlang der Bundesstraße B218, zahlreiche der possierlichen Tierchen totgefahren, und kaum jemand nimmt Notiz von dieser traurigen Tatsache!

Während also beispielsweise in Wien Bagger die letzten Ausbreitungsgebiete zerstören, kommen die Bedrohten in Niederösterreich im wahrsten Sinne ‚unter die Räder‘; ein Umstand, der uns seit Jahren beschäftigt!

In diesem Jahr sollte der Todeszoll kein so hoher sein; warum, das müssen wir erst erkunden. Zu einem kleinen Teil haben unsere Bemühungen bestimmt Früchte getragen – besonders an der Bundesstraße zwischen Krems und Hadersdorf, wo zahlreiche Schilder die AutofahrerInnen auf die Gefahr querender Ziesel hinweisen – dort, wo dann auch unsere ‚Danke‘-Schilder stehen (‚Danke‘ fürs Langsamfahren) – zum anderen aber steht auch die Befürchtung im Raum, dass es 2017 überhaupt weniger Ziesel gab. Warum das so ist? Weil der Winter lange dauerte und besonders kalt war, und weil viele, vor allem Weinbauern, der Gegend dem Tier einen endgültigen Abschied von der Bühne des Lebens wünschen…

 

respekTIERE IN NOT besuchte bei der Gelegenheit auch wieder ‚unsere‘ Katzenmutter im Bezirk Hollabrunn. Dort kümmert sich eine ältere Dame seit vielen Jahren um die Streunerkatzen, hat ihren ganzen Besitz katzengerecht umgebaut und wurde mit über 40 Katzen trotz anderslautender Versprechungen alleine gelassen… nun ist sie in viele sozialen Probleme verstrickt, Probleme, die bis hin zur Enteignung führen könnten, aber sie gibt ihren Kampf um Gerechtigkeit nicht auf. Im Augenblick versorgt sie noch rund 15 Katzen, und wir helfen ihr dabei mit regelmäßigen Futterlieferungen!

 

Neues aus dem Waldviertel – unsere Recherche zu den Kettenkühen hat weite Wellen geschlagen; inzwischen sind Amtstierarzt und Tierschutz-Ombudsfrau Frau Dr. Giefing involviert, es hat – unangekündigte – Kontrollen gegeben. Als anzeigende Partei erhält man leider keine Auskunft, nur so viel wurde uns gesagt: ‚es wurden erforderliche Maßnahmen eingeleitet’…

Auch in den Medien wurde berichtet: Die Bezirksblätter Waidhofen beschrieben die Szenerie in den Ställen sehr eindrücklich – wir bedanken uns vom Herzen für die engagierte Berichterstattung!! www.meinbezirk.at/waidhofenthaya/lokales/rinder-muessen-im-eigenen-kot-schlafen-d2200557.html Die Tageszeitung ‚Heute‘ verfasste ebenfalls einen Artikel zu der Problematik! Es ist einfach super, dass immer mehr Menschen einen Blick hinter den so unwürdigen Umgang mit den Tieren wagen und ihre Stimme erheben – eine Tatsache wie diese, die lässt uns doch einigermaßen positiv in die Zukunft blicken!!! http://www.heute.at/oesterreich/niederoesterreich/story/Angekettete-Kuehe-muessen-im-eigenen-Kot-schlafen-40292675 Bitte schreiben Sie an die Zeitungen, nur ein paar Worte genügen! Sie wissen, je mehr Reaktionen auf solche Artikel desto mehr wird auch in Zukunft über Tierschutzthematiken berichtet werden!!! waidhofen.red@bezirksblaetter.at feedback@heute.at

Sie möchten keine weiteren Newsletter von uns erhalten? Dann melden Sie sich bitte hier ab: Newsletter abmelden