Category Archives: Petition unterzeichnen

Dog Reportedly Shot to Death for Wandering Into Neighbor’s Yard Deserves Justice

 
Dog Reportedly Shot to Death for Wandering Into Neighbor’s Yard Deserves Justice
 

 

A harmless dog was reportedly shot and killed in a horrific case of animal cruelty, simply for wandering onto the suspect’s property. Demand justice for this poor animal.
Please Also Help With These Causes:

 

Justice for Puppy Reportedly Kicked and Dragged in Apartment Elevator

 

Dog Allegedly Stabbed to Death Deserves Justice

 

Protect Loggerhead Turtles from Microplastic Pollution

 

Don’t Allow PetSmart to Discriminate Against Pit Bulls

 

 

Learn About Oceanic Noise Pollution and Feed Shelter Animals:

 

The Animal Petitions Educational Series is part of our efforts to educate the public about important animal welfare issues. Premium Members can feed shelter animals with every correct answer to the quiz given at the bottom of the course materials. Everyone is welcome to take the course and quiz but only Premium Members will feed shelter animals. Premium Membership dues support the continued work of our organization.
TWITTER
FACEBOOK

Celebrating Torture?

Image

 

Image

 

Does torturing an animal before killing and eating them make the meat taste better? Would you like your food better if you knew it had been brutally beaten and boiled alive before reaching your plate?

Believe it or not, this horror actually exists in China’s dog and cat meat trade. And the cruelty is celebrated each year at the Yulin Dog Meat Festival, scheduled for June 21. Let’s stop Yulin in 2018.

 

Join the Defeat Dog Meat Team to show your commitment to stopping Yulin, and get a free gift.

There is simply no reason for this abominable cruelty to happen. Be part of our voice to STOP YULIN.

 

Thank you for doing your part to help stop animal cruelty.
Image

 

Lady Freethinker is a registered 501(c)(3) nonprofit media organization dedicated to creating a free and compassionate world for all species. Your donation is tax deductible to the fullest extent allowed by law.

This balloon almost killed a sea turtle

 
 

 

 
Friend,

Earlier this month, one of our sea turtle nest patrollers in Texas stumbled onto something horrifying on the beach.

An endangered Kemp’s ridley sea turtle entangled in balloon strings and rope.

Luckily, our volunteer was trained and immediately called NOAA (the federal oceans agency) to rescue the sea turtle.

The threats sea turtles face are ongoing. That’s why we exist – to fight for the sea turtles.

Join us in protecting sea turtles by making a donation to Turtle Island Restoration Network today so we can continue to be on the vanguard in the Gulf of Mexico.

With your support:

  • I train more than 200 hundred volunteers to patrol Texas beaches every year;
  • I watchdog coastal projects to ensure they are done in ways that cause the least harm;
  • I collaborate with other organizations to promote policies that reduce plastic pollution and address the impacts of industrial fishing.

Just like I need hundreds of people helping me patrol nesting beaches, I need you by my side in the fight for the sea turtles.

Thanks,

Joanie Steinhaus, Gulf of Mexico Program Director
Turtle Island Restoration Network

PS – The turtle in the photo above is currently recovering and the goal is to release it back into the wild.

Connect with Us

 

 

Turtle Island Restoration Network
PO Box 370, Forest Knolls, CA 94933
415.663.8590
info@seaturtles.org

Click here to unsubscribe

View this email in your browser

 

Petition: Schluss mit der Kaninchen-Quälerei!

 

Petition: Schluss mit der Kaninchen-Quälerei!

 

Obwohl es längst anerkannte Alternativen gibt, werden weiterhin Kaninchen in Tierversuchen gequält! Die sogenannten Pyrogen-Tests sind somit nicht nur unnötig sondern auch illegal. Bitte hilf uns mit deiner Unterschrift, damit wir diesen Verbrechen an unschuldigen Tieren einen Riegel vorschieben können!

Ein überraschend mildes Urteil ist nun im Prozess um den „Stall der Finsternis“ ergangen. Lies selbst, wieso wir trotzdem „froh“ sein müssen…

Das wichtigste Ereignis in der Geschichte des VGT hat heuer 10jähriges Jubiläum. Am 21. Mai 2008 stürmten Polizeieinheiten die Privatwohnungen und Büros von Tierschützer_innen. Grund genug für eine Gedenkfeier. Wir freuen uns auf dich!

Unterschrift Harald
                              Balluch

Harald Balluch, Geschäftsführer

 

 

 

 Ferkel
Urteil für den Ferkelquäler
3 Monate bedingt, nicht
rechtskräftig??!

Weiterlesen…

 Lainzer
                                        Tiergarten
Lainz vs.
Anthering
Erholte Natur in Wien, Zerstörung und Halali in Salzburg

Weiterlesen…

 

 Sujetfoto
10 Jahre
Tierschutz-
prozess!
Der VGT lädt am 23. Mai zur
Gedenkfeier

Weiterlesen…

 Kaninchenversuch
Petition: Schluss mit der Kaninchen Quälerei!
Diese Tierversuche sind unnötig UND illegal

Weiterlesen…

Die Tragödie von Gaza

jetzt unterzeichnenIsraelische Truppen haben soeben 60 unbewaffnete Protestierende in Gaza massakriert. Und auf weitere 1300 geschossen. Israel wird zurzeit von einem der brutalsten rassistischen Regimes auf dieser Erde geführt. Palästinensische Leben zählen — und es ist an der Zeit, dass die Welt sich hinter sie stellt und Sanktionen gegen Israel fordert:

jetzt unterzeichnen

Liebe Freundinnen und Freunde,

israelische Truppen haben soeben 60 unbewaffnete Protestierende in Gaza massakriert und auf weitere 1300 geschossen. 1300. Sie haben sogar Spaß daran — hier auf Video zu sehen.

Es ist ein Massaker — ein weiteres, in diesen 50 Jahren voller brutaler rassistischer Repression gegen das palästinensische Volk.

Gegen andere Staaten sind Sanktionen verhängt worden, obwohl sie sich weniger zuschulden kommen ließen. Und Sanktionen gegen Südafrika haben geholfen, die schwarze Bevölkerung dort zu befreien. Die Zeit ist reif für Sanktionen gegen Israel, um die Palästinenser zu befreien:

Petition unterzeichnen: Palestinian Lives Matter!

Israel ist kontinuierlich von der Vernunft und dem Frieden weg nach ganz rechts gerückt. So forderte ein israelisches Parlamentsmitglied, dass Ahed Tamimi, das junge palästinensische Mädchen, welches einem Soldaten eine Ohrfeige gegeben hatte, nachdem ihrem kleinen Cousin ins Gesicht geschossen wurde, geschlagen werden solle — und der Verteidigungsminister selbst drohte, ihre ganze Familie zu bestrafen!

Die vielen Unterstützer Israels werden Avaaz und unsere zahlreichen jüdischen Teammitglieder reflexartig beschuldigen, Juden zu hassen. Doch unser Team und unsere Mitglieder lieben Menschen jüdischen Glaubens genauso wie wir alle Menschen lieben. Der Holocaust hat stattgefunden, Juden wurden lange Zeit schrecklich unterdrückt und sind weltweit immer noch mit Antisemitismus konfrontiert.

Die Gründer Israels wollten ein Symbol der Hoffnung schaffen. Aber ihre Vision wurde verraten, und Israel wird nun von einem rassistischen und repressiven Regime geführt — dieses verdient die Verurteilung der Welt. Nicht nur durch Worte, sondern auch durch konkrete Taten:

Palestinian Lives Matter – Sanktionen gegen Israel!

Jahrzehntelang wurde praktisch alles probiert, um das israelische Regime zu ermutigen, die Palästinenser besser zu behandeln. Doch sie behandeln sie schlechter und schlechter. Gezielte Sanktionen, z.B. gegen israelische Blutdiamanten, ein Boykott der Waffenverkäufe (Israel verkauft Waffen an einige der brutalsten Regime der Welt) sowie HighTech- und Kultur-Sanktionen (wie etwa das Teilnahmeverbot Israels an Sportveranstaltungen und dem Eurovision Song Contest) könnten endlich Wirkung zeigen — und das Kalkül der israelischen Regierung ändern.

Zwei der unehrlichsten und gefährlichsten Politiker sind heute Donald Trump und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu. Wie Extremisten überall träumen sie von einer Welt, in der vernünftige Menschen ihr Urteilsvermögen verlieren und in zwei verfeindete Lager gezogen werden, von denen eines von ihnen geführt wird. Zeigen wir Israel, dass dies nicht funktioniert: Bürger wie wir werden nicht in diesen Hass und diese Propaganda hineingezogen. Und wir erkennen Rassismus und Brutalität immer noch als das, was es ist — auch um darauf reagieren zu können. Sie können uns unsere Menschlichkeit nicht nehmen. Und wir werden nicht zulassen, dass es Israel gelingt, dem palästinensischen Volk die Freiheit und Würde zu rauben.

Mit Hoffnung und Entschlossenheit

Ricken, Christoph, Emma, Fadi, Pascal, Rewan, Fatima, Diego und das ganze Team von Avaaz

PS: Über 75% der Avaaz-Mitglieder haben für diese Kampagne gestimmt und nur 8% waren dagegen. Ob Sie es glauben oder nicht: Die israelische Lobby der extremen Rechten ist so bizarr mächtig, dass man in vielen Ländern dafür bestraft werden kann — an gewissen Orten in den USA und Deutschland, über Frankreich bis nach Israel selbst — wenn man einen Boykott oder Sanktionen gegen Israel fordert. Mit einem überwältigenden Votum unserer Mitgliedschaft weigert sich Avaaz zum ersten Mal offen und stolz, diesen Gesetzen zu gehorchen, da sie unsere grundlegenden menschlichen und verfassungsmäßigen Rechte auf freie Meinungsäußerung und Demokratie verletzen. Wir werden diese Rechte vor unseren Gesetzgebern herausfordern und sie vor unseren Gerichten verteidigen.

Weitere Informationen:

„Schlimmer als im Krieg“ (Welt.de)
https://www.welt.de/politik/ausland/article176395213/Palaestinenser-Proteste-gegen-Israel-Schlimmer-als-im-Krieg.html

US-Botschaft in Jerusalem: Mehr als 50 Tote am Eröffnungstag (Tagesschau.de)
https://www.tagesschau.de/ausland/israel-botschaft-107.html

Und auf Englisch:

The Guardian view on Gaza shootings: stop killing unarmed civilians (The Guardian)
https://www.theguardian.com/commentisfree/2018/may/14/the-guardian-view-on-gaza-shootings-stop-killing-unarmed-civilians

South Africa recalls envoy to Israel over ‘violent aggression’ on Gaza border (Times of Israel)
https://www.timesofisrael.com/south-africa-recalls-envoy-to-israel-over-violent-aggression-on-gaza-border/

Gaza braces for second day of violence as Palestinians hold funerals for 59 killed by Israeli forces (The Telegraph)
https://www.telegraph.co.uk/news/2018/05/15/gaza-braces-second-day-violence-palestinians-hold-funerals-59/

Beating, skinning and boiling cats alive

 

Family cats are being brutalized and murdered at cat meat markets in Vietnam. We must put an end to this!

 

 

Sign Now

 

 

 

As we speak, thousands of cats are being slaughtered in Vietnamese cat meat markets. But they’re not just being killed — they’re being mercilessly tortured. These poor cats are being beaten, hanged, skinned, blow-torched and boiled alive.

Care2 member Artem was heartbroken and outraged over these revelations. Sign the petition demanding that the Vietnamese government ban this animal abuse now!

A recent video taken in Ho Chi Minh City showcases the full extent of this cruelty. Some animals in the footage are even wearing collars, meaning they could have been someone’s beloved pet before they were snatched.

Unfortunately, cat meat is an ingredient in many soups and supposed health tonics in Vietnam. Many people in the cat meat industry are also under the misconception that pain and suffering will tenderize the cats‘ flesh and improve the quality of the meat. Regardless of what people eat, no animal should endure this kind of pure brutality.

Please help save countless little animals who need your voice in order to avoid the cruelest fate possible. Please sign Artem’s petition and make sure the Vietnamese government hears our pleas.

Thank you,

    Miranda B.
The Care2 Petitions Team

 

 

P.S. As a cat mom myself, I can’t imagine the pain that pet parents whose beloved animals have been stolen are going through. I do know that we have to do whatever it takes to save more furry babies from a terrible fate. Will you sign the petition?

 

 

 

 

 

Stop dem Massenmord an Elefanten – bitte beteiligen und weiterleiten!

 African Wildlife
                                        Foundation
 
What will a four-year death toll amount to?

Hong Kong agreed to a domestic ivory ban but is allowing a four-year grace period before retailers and dealers must stop selling it. This delay encourages traders to stockpile as much ivory as possible to sell while it’s still legal, so they can make a killing in the name of legal offloading. This grace period could put elephants in more jeopardy than ever!

IVORY POACHING IS DRIVING ELEPHANTS TOWARD EXTINCTION

100 elephants
                        killed every DAY
3000 elephants
                        killed every MONTH
36500 Elephants
                        killed every YEAR
146,000 Elephants
                        killed by 2021
Elephants can't
                        wait
 
Wildlife criminals now have an incentive to ramp up elephant poaching in order to maximize profits before 2021. Tell Hong Kong the only way to make ivory valueless and save vulnerable species is to move ahead quickly with a full ban.
 
 
 
African Wildlife Foundation
The African Wildlife Foundation (AWF) is the leading international conservation organization focused solely on Africa. We believe that protecting Africa’s wildlife and wild landscapes is the key to the future prosperity of Africa and its people – and for over 50 years, we have made it our work to help ensure that Africa’s wild resources endure.
 
 
 
Donate With Confidence
 
   
 
     
 
1100 New Jersey Ave SE  |   Suite 900 Washington, DC 20003  |   1-888-494-5354
www.awf.org  |  Support Us  |   Privacy Policy  |  Unsubscribe
 

Eine Wunde im Herzen des Amazonas

HIER UNTERZEICHNEN
Ein mächtiger multinationaler Konzern will im Herzen des Amazonas eine gigantische Goldmine bauen. Aber lokale indigene Stämme setzen sich zur Wehr und ein Bundesgericht hat gerade die Bewilligung entzogen. Wenn wir den Top-Investor des Projekts zum Rückzug bewegen können, könnten wir helfen, diesen ökologischen Albtraum zu stoppen. Stehen wir den Wächtern des Amazonas zur Seite:

HIER UNTERZEICHNEN

Liebe Freundinnen und Freunde,

mutige indigene Stämme wehren sich gegen einen riesigen kanadischen Bergbauriesen, welcher vorhat, eine zerstörerische Goldmine im Herzen ihres heiligen Amazonas zu errichten! Ein Stamm ist vom Aussterben bedroht, wenn dieser desaströse Plan umgesetzt wird — jetzt bitten uns Graswurzelbewegungen um Hilfe!

Die Minengesellschaft steht kurz davor, alle Bewilligungen zu erhalten — aber die Stämme haben es geschafft, das Projekt vor Gericht zu verzögern. Jetzt üben steigende Verluste Druck auf die Investoren aus.

Das ist unser Moment einzugreifen.

Gemäß Experten sorge sich der größte Investor der Mine, Agnico Eagle Mines, um seinen internationalen Ruf als Nachhaltigkeitsvorreiter. Wenn jetzt eine Million von uns die Minengesellschaft wegen dieses Projekts anprangern und die Petition in wenigen Wochen an der Jahrestagung an Aktionäre übergeben wird, könnten wir das Blatt noch wenden und dieses Vorhaben stoppen.

Jetzt unterzeichnen und den Wächtern des Amazonas zur Seite stehen

Wenn das Minen-Vorhaben vorangeht, wird auch der Bau eines Damms notwendig sein — um die chemischen Abfallberge zu lagern, die zweimal so groß sind wie der legendäre Zuckerhut in Rio. Im 2015 ging eine ähnliche Konstruktion in die Brüche und 20.000 Olympia-Becken voll mit giftigem Schlamm entwich in die Flüsse und das Meer – 19 Menschen wurden getötet. Und jetzt ist derselbe Ingenieur für die Sicherheitsberichte verantwortlich, der damals beteuerte, der Damm sei „100% sicher“!

In dieser Region leben neun indigene Stämme und hunderte traditionelle Gemeinschaften. Einer der Stämme hat erst vor kurzem Kontakt mit der „modernen Zivilisation“ aufgenommen — und jetzt kämpfen sie um ihr Überleben!

Agnico hat einen enormen Einfluss. Wenn sie sich aus dem Projekt zurückziehen, ist es am Ende. Aber sie arbeiten im Hintergrund und schleusen weiter Geld in das Projekt ein, ohne öffentliches Aufsehen zu erregen. Richten nun eine Million Menschen ihre Blicke auf Agnico, können sie davon überzeugt werden, das Projekt aufzugeben.

Begrüßen wir die Aktionäre bei ihrem jährlichen Treffen in Toronto mit einer knallharten Kampagne und zeigen wir ihnen die verheerende Wirkung des Projekts, welches von ihnen finanziert wird. Bringen wir sie dazu, dieses Vorhaben ein für allemal aufzugeben. Unterzeichnen und teilen:

Jetzt unterzeichnen und den Wächtern des Amazonas zur Seite stehen

Von Europa über Südamerika bis nach Afrika und Asien hat unsere Bewegung mit indigenen Völkern und lokalen Gemeinschaften zusammengearbeitet, um die Schätze unseres Planeten vor mächtigen Konzernen und Megaprojekten zu schützen. Tun wir es jetzt noch einmal für den Amazonas.

Mit Hoffnung und Entschlossenheit

Luis, Diego, Flora, Danny, Alice und das ganze Team von Avaaz

WEITERE INFORMATIONEN:

Angriff auf den Amazonas (Luzerner Zeitung)
http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/international/angriff-auf-den-amazonas;art9640,1091387

Und auf Englisch:

Judge halts excavation plans for largest-ever Brazilian gold mine (Mongabay)
https://news.mongabay.com/2017/02/judge-halts-excavation-plans-for-largest-ever-brazilian-goldmine/

Destruction advances along the Xingu River (Social Environmental Stories)
https://medium.com/social-environmental-stories/destruction-advances-along-the-xingu-river-146aa86d9ae4

Despite the damage caused by the Belo Monte Dam, the government of Pará approved a license for the biggest gold mining project in the same region (Environmental Justice Atlas)
https://ejatlas.org/conflict/belo-sun-mining-project-brasil

License Revoked for Belo Sun Gold Mine in Victory for Indigenous Rights in Brazil (Amazon Watch)
http://amazonwatch.org/news/2017/1207-license-revoked-for-belo-sun-gold-mine-in-victory-for-indigenous-rights-in-brazil

Brazil suspends Belo Sun’s gold mine licence, stock collapses (Mining.com)
http://www.mining.com/brazil-suspends-belo-suns-gold-mine-licence-stock-collapses/

Aldi

 

 

Unser Kampf gegen Plastik ist in vollem Gange: Gemeinsam mit über 120 000 SumOfUs-Mitglieder fordern Sie Aldi, Lidl und Co. auf, Plastikverpackungen abzuschaffen.

Je mehr Menschen sich an unserem Aufruf beteiligen, desto größer wird der Druck auf die Supermarktketten. Bitte teilen Sie die Petition mit Freund/innen und Bekannten — beenden wir jetzt gemeinsam den Plastikwahnsinn.

Jetzt auf Facebook teilen!

Sie nutzen kein Facebook? Dann können Sie gern diese E-mail kopieren und weiterleiten:

Hallo,

ich habe gerade eine Petition gegen die Plastikvermüllung durch Supermärkte unterschrieben.

Die britische Supermarktkette Iceland hat kürzlich angekündigt, zukünftig auf Plastikverpackungen bei den Eigenmarken zu verzichten. Nutzen wir den Augenblick! Gemeinsam können wir Aldi, Lidl und die anderen großen Supermärkte dazu bringen, dem Beispiel von Iceland zu folgen.

Hier kannst du auch unterschreiben:

Brigitte

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Wiebke und das Team von SumOfUs

 Petition Unterzeichnen 

 
 

Monsanto heißt bald Bayer – EU-Kommission genehmigt Mega-Fusion

Jetzt erst recht: Unterzeichne gegen die Fusionen der Agrarkonzerne!
Online-Version anzeigen

 

 
Liebe Saatgutschützer und Konzernkritikerinnen,

heute Vormittag hat die EU-Wettbewerbskommissarin für die Mega-Fusion von Bayer und Monsanto grünes Licht gegeben. Ein schwarzer Tag für Bäuerinnen und Verbraucher, denn auf dem Weg zum weltweit größten Saatgut- und Pestizidhersteller steht Bayer-Monsanto nun wenig im Wege. Die Entscheidung der EU wird die Wettbewerbsbehörden in den USA ebenso beeinflussen wie in Schwellenländern wie China und Indien. Dort steht eine Genehmigung für den Mega-Deal noch aus.

Keine gute Nachricht für alle, die seit bald zwei Jahren mit uns gegen diese Fusion kämpfen. Aber es ist nicht das Ende unseres Engagements für freies Saatgut und gegen die Übermacht der Konzerne. Wir sagen: jetzt erst recht!
Unsere Bundesregierung kann viel tun: sie kann die Entscheidung vor dem Europäischen Gerichtshof anfechten. Und sie kann erst einmal in Deutschland, dann auch in Europa das Wettbewerbsrecht verschärfen, um Mega-Fusionen in Zukunft zu verhindern. In den kommenden Wochen werden wir den neuen Wirtschaftsminister Peter Altmaier um ein Gespräch dazu bitten und ihm die Unterschriften unter unseren Appell gegen Konzernmacht überreichen. Hunderte von Statements gegen Konzernmacht projizieren wir an die Fassade des Wirtschaftsministeriums.

Unterzeichne jetzt gegen Konzernmacht!
Im Bündnis „Konzernmacht begrenzen“ treten wir mit 27 anderen Organisationen dafür ein, dass die Bundesregierung das Wettbewerbsrecht verschärft und der Konzentration der Konzerne Grenzen setzt: sei es im Lebensmitteleinzelhandel, wo vier Konzerne 85 Prozent des Marktes unter sich aufteilen, im Online-Bereich mit Google, Amazon oder Facebook oder eben auf dem Saatgutmarkt. Das sind dicke Bretter zu bohren und verlangt einen langen Atem, aber im Bündnis und mit der Unterstützung vieler können wir es schaffen. Engagiert euch für freies Saatgut und kauft konzernfrei ein – auch jede*r Einzelne kann etwas tun. Packen wir es gemeinsam an!
Unterzeichne jetzt gegen Konzernmacht!

 

 
In der heutigen Pressekonferenz erklärte EU-Kommissarin
Margrethe Vestager, dass Bayer Geschäftsanteile in Höhe von sechs Milliarden Euro verkaufen müsse. Das meiste geht wohl an BASF.

 

Damit bleibt die Macht der weltweit größten Chemie- und Saatgutkonzerne ungebrochen. Das Menschenrecht auf Nahrung und die Ernährungssouveränität ist dadurch besonders im globalen Süden bedroht.

Mit kämpferischen Grüßen,
Astrid Goltz, Karen Schewina, Leonie Dorn und Jutta Sundermann
PS: Einen langen Atem – den brauchen wir besonders, wenn wir uns mit Konzerngiganten wie Bayer-Monsanto anlegen. Unterstütze die Arbeit von Aktion Agrar, indem du uns mit einem regelmäßigen Beitrag förderst!

 

 

Vernetz Dich mit Aktion Agrar

 

 

Diese E-Mail wurde an brigitte.martzak@teamomega.org verschickt. Wenn Sie keine weiteren E-Mails erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.
Artilleriestraße 6 27283 Verden (Aller) DE